Werde
Systemintegrator*in

Deine Chance auf eine Karriere in einer zukunftssicheren Branche.

Die Fakten

zukunftssicherer Job

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Flexible Arbeitszeiten

850 bis 950 Euro Gehalt

Was hast du davon?

Im Laufe deiner Ausbildung bei uns erlangst du vielfältige Kompetenzen.
Nach drei Jahren kannst du…

Projekte planen

Du arbeitest mit den gängisten Methoden der Projektplanung und -steuerung und präsentierst Systemlösungen.

Störungen beheben

Durch den Einsatz von Diagnosesystemen findest du Fehler und behebst diese, wodurch ein reibungsloser Betrieb sichergestellt ist.

Anwender schulen

Du kennst dich bestens mit den eingesetzten Systemen aus und kannst Anwender professionell beraten und schulen.

IT-Systeme in Betrieb nehmen

Du kannst komplexe Systeme durch die Integration von Softwarekomponenten konzipieren und in Betrieb nehmen.

Interesse geweckt?

Sieh dir an, was eine Ausbildung zum Systemintegrator*in ausmacht

Warum du?

Technikfan, Perfektionist, Teamplayer – das alles bist du. Wenn bei Freunden und Familie der Computer streikt, fällt sofort dein Name und du bist ohne zu zögern zur Stelle. Es ist dabei vollkommen egal, ob es sich um Hard- oder Software handelt, du kennst dich mit allem aus und selbst Programmieren und Coden ist dir nicht fremd. Du arbeitest dabei immer genau und konzentriert, sodass am Ende wieder alle Kabel und Schrauben an der richtigen Stelle sind und keine Zeile Code ins Leere führt. Egal ob du mal im Kundeneinsatz unterwegs sein wirst oder für deine Kollegen vor Ort, allein oder im Team arbeitest – solange du dich mit deiner Passion für Computersysteme befassen kannst, fühlst du dich wohl.

Deine Aufgaben.

Die Aufgaben und Einsatzgebiete eines Systemintegrators sind breit gefächert. Während deiner dreijährigen Ausbildung lernst du schwerpunktmäßig natürlich vieles über die Konzipierung und Wartung von Anwendungssystemen und Netzwerken, die Integration von Hard- und Software in bestehende Systeme oder grundlegendes über Programmierlogik sowie den Umgang mit allen relevanten Programmiersprachen. Aber auch betriebswirtschaftliche Themen wie Controlling und Rechnungswesen kommen nicht zu kurz, sodass du bestens darauf vorbereitet wirst, auf individuelle Kundenwünsche einzugehen und IT Probleme selbständig zu lösen.

Ein Hauptbestandteil deiner täglichen Arbeit wird der Bereich des IT-Supports und der Wartung sein. So hilfst du z.B. Mitarbeitern, die ihre E-Mails nicht mehr abrufen können, überprüfst die Leistungsfähigkeit von Systemen und aktualisierst diese oder führst Anwenderschulungen durch, wenn ein neues Programm eingeführt wird. Die Planung, Organisation und Durchführung übernimmst du dabei selbständig. Ebenso wirst du ein Ansprechpartner sein, wenn es darum geht, neue Hard- und Software zu beschaffen. Die klassischen Aufgabenstellungen befassen sich dabei mit der Prüfung geeigneter Komponenten, einer Analyse zur Erweiterbarkeit und Kompatibilität sowie dem Aufstellen von Bedarfsplänen mit Blick auf ein vorgegebenes Budget. Abschließend fällt natürlich auch die Installationsarbeit in deinen Verantwortungsbereich – aber du kannst dir sicher sein, dass wir dir alle Tricks für einen reibungslosen Ablauf zeigen werden.

 

Und sonst?

Für den Job als Fachinformatiker für Systemintegration solltest du dich bewerben, wenn du großes Interesse an Computersystemen hast und dich in diesem Bereich auch fortlaufend weiterbilden möchtest. IT-Systeme zu beschaffen und anschließend am Laufen zu halten, sollte dir ebenso Spaß machen, wie selbständig Probleme zu analysieren und Lösungen zu finden. Auch ist ein gutes Maß an technischer Begabung von Vorteil sowie eine gewisse Begeisterungsfähigkeit für Zahlen. Aber keine Sorge, in deiner Ausbildungszeit lernst du an der Berufsschule durch viele berufsspezifische Fächer nach und nach erst einmal alle Grundlagen kennen und bekommst von uns Unterstützung. Wenn du allerdings täglich an deinem Computer verzweifelst und bei Problemen erst einmal lieber andere um Hilfe bittest, solltest du dich vielleicht noch ein bisschen umschauen. Ein Experte musst du aber keinesfalls sein, vielmehr begleiten wir dich auf deinem Weg dorthin.
Wir freuen uns auf dich 🙂

Wie geht’s danach weiter?

Deine Möglichkeiten sind vielfältig!

Mit Sicherheit für jeden was dabei!

Mit der abgeschlossenen Ausbildung zum IT-Systemkaufmann qualifizierst du dich für zahlreiche weitere Berufe und Aufstiegsmöglichkeiten in der IT-Branche.
Wir unterstützen dich dabei!

Weiterbildung

Nach deiner Ausbildung hast du die Möglichkeit, dich zum bundes- und europaweit anerkannten Spezialisten weiterzubilden (TGA-Zertifikat). Dabei kannst du aus Spezialberufen aus sechs unterschiedlichen Funktionsgruppen wählen: Technik, Softwareentwicklung, Lösungsentwicklung, Entwicklungs-betreuung, Produkt-/Kundenbetreuung und Lösungsbetreuung.

Studium

Mit Abschluss der Ausbildung erlangst du die Hochschulzugangsberechtigung. So kannst du auch noch ein Studium absolvieren und z.B. den Bachelor in Wirtschaftsinformatik ablegen. Damit hast du ein noch breiteres Fachwissen und gute Chancen, Führungsaufgaben und mehr Verantwortung zu übernehmen. Natürlich kannst du über diesen Weg auch noch deinen Master machen.

Operativer Professional

Voraussetzung für diese Weiterbildung ist eine abgeschlossene Erstausbildung und entsprechende Berufserfahrung. Du kannst zwischen einem von vier operativen IT-Professionals wählen, die mit einem IHK-Zeugnis abschließen: IT-Entwickler, IT-Projektleiter, IT-Berater und IT-Ökonom. Dein Einsatzgebiet als IT-Professional liegt in der mittleren Führungsebene.

Strategischer Professional

Um Strategischer Professional zu werden, musst du zunächst als Operativer Professional ausgebildet sein und eine zweijährige Berufspraxis mitbringen. Als Strategischer Professional arbeitest du in Geschäftsführerpositionen in kleinen und mittelständischen Unternehmen oder auch als Abteilungsleiter innerhalb eines Unternehmens der IT-Branche.